Anzeige
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 84
  1. #61
    Vollmitglied
    Registriert seit
    19.09.2016
    Beiträge
    237
    Danke erhalten
    425
    Danke erhalten in
    116 Beitr.
    Danke gesagt
    510

    Standard Fazit

    Wie befürchtet ist die Vermieterin nicht damit einverstanden, dass ihre Äußerungen in unserem gestrigen Gespräch hier veröffentlicht werden. PN geht, wer sich übergangen fühlt, soll direkt nachfragen.

    Rückblickend auf den Thread: Irgendwann kippte das Ganze und endete schließlich im hässlichen Chaos der letzten Seiten, womit keiner glücklich sein dürfte. Falls ich selbst daran beteiligt gewesen sein sollte, bedauere ich das. Wahrscheinlich hätte ich ein paar scharfe Bemerkungen besser unterdrückt, obwohl die Beiträge, auf die ich mich bezog, danach waren. Die bis zum Ende Beteiligten sollten sich die Frage nach ihrem Anteil am Entgleisen des Strangs ebenfalls stellen. Die Ausgangsfragen waren berechtigt und es gab zuerst eine ganze Reihe konstruktiver Beiträge, bis Ihr dann übernommen habt – keine Glanzleistung erfahrener Foristi, würde ich sagen, mich selbst eingeschlossen.
    Alles in allem: schade um die vertane Zeit, nicht?

    Macht´s besser,

    Swann

  2. #62
    Foren-Mogul
    Registriert seit
    20.05.2012
    Beiträge
    3.972
    Danke erhalten
    2.268
    Danke erhalten in
    1.198 Beitr.
    Danke gesagt
    207

    Standard

    Zitat Zitat von TüF_Nord Beitrag anzeigen
    Die Ausgangsfragen waren berechtigt und es gab zuerst eine ganze Reihe konstruktiver Beiträge, bis Ihr dann übernommen habt
    Hm, ja, die Fragen mögen berechtigt (gewesen) sein.

    Sehen wir die Sache doch mal ganz nüchtern und objektiv:

    Gewalt in diesem Bereich gibt es seit Jahrtausenden, wohl schon so lange, wi es die Prostitution selbst gibt. Über all diese Jahrtausende hinweg haben sich hunderttausende, vielleicht sogar millionen Menschen, Prostituierte, Zuhälter, Bordellbetreiber, Polizisten und auch einige Politiker Gedanken darüber gemacht, wie man das ändern, diesen Beruf sicherer machen kann. Zu einem grossen Teil ist ihnen das auch gelungen, aber eben nicht zu 100%.

    Und jetzt kommt ihr. Ihr braucht nichtmal einen ganzen Tag und glaubt schon zu wissen, wie das Problem zu lösen ist.

    Das ist bestenfalls naiv.

    Wie die meisten Forumsmitglieder hier habt ihr keine Ahnung, wie das Gewerbe funktioniert. Trotzdem glaubt ihr, diesen Menschen, die seit Jahre, teilweise sogar Jahrzehnten in dieser Branche arbeiten, den SDL und den Betreibern sagen zu können, wie sie ihren Job zu machen haben?

    Das ist anmaßend.

    Die Betreiber sollen die SDL zu Selbstverteidigungskursen schicken. Hast Du eigentlich mal gefragt, ob die SDL das überhaupt wollen? Das sind erwachsene Menschen, die selbst Entscheidungen treffen können, und wie die meisten erwachsenen Menschen mögen sie es gar nicht, wenn man ihnen sagt, was sie zu tun und zu lassen haben.

    Die Betreiber sollen diese Kurse dann zahlen. Worauf gründet sich diese Forderung? In den meisten Fällen sind die SDL selbstständige Freiberufler. Die Betreiber sind also nichtmal Arbeitgeber, die für die Sicherheit der Arbeitnehmer sorgen müssten. Die Betreiber sind Vermieter, die für die Vertragsdauer Räumlichkeiten und Arbeitsmittel zur Verfügung stellen, mehr nicht - Punkt. Sie haben weder das Recht, noch die Verpflichtung oder die Position, eine freiberufliche SDL zu irgendeinem Kurs zu schicken, sei es nun ein Sprachkurs oder ein Selbstverteidigungskurs, auch wenn das in Deiner Vorstellung einer perfekten Welt so aussieht, ist die Realität nunmal eine andere.

    So so, es lief also alles prima, so lange ihr Ideen hattet, die ihr für konstruktiv gehalten habt, und euch dafür gegenseitig Beifall geklatscht habt. Als dann aber etwas weniger euphorische, gar kritische Stimmen laut wurden, und gar Gegenargumente auftauchten, "lief es aus dem Ruder"?

    Ja, das ist wirklich keine Glanzleistung.
    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?

  3. Der folgende User bedankte sich für diesen guten Beitrag:

    Wäldler (15.01.2018)

  4. #63
    Vollmitglied
    Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    121
    Danke erhalten
    48
    Danke erhalten in
    23 Beitr.
    Danke gesagt
    120

    Standard Muschibiss

    Ja, was da passiert ist, ist wirklich schrecklich und gemein.

    M. E. kann so etwas nicht vermieden werden. Der Freier liegt zwischen den Schenkeln der SDL und leckt sie zärtlich und beisst dann plötzlich, überraschend in ihre Muschi. Die SDL könnte sich wehren, indem sie in den Schwanz beisst. Dann hätten sich beide einer Körperverletzung zu Schulden kommen lassen - - oder würde das Beissen der SDL als Notwehr oder Reflex gewertet werden können? Auf jeden Fall kann der Muschibiss des Freiers nicht vermieden werden.

    Eine Anzeige erstatten? Ja, wenn die Identität des Übeltäters bekannt ist oder er festgehalten werden kann, wäre das schon richtig und sinnvoll. Ich stelle mir so vor, wie die Dame den Polizisten erklärt, dass ihr in die Muschi gebissen worden sei. Also, mir wäre das ziemlich peinlich. Den Polizisten sicherlich auch.

    M.E.gibt es keinen Schutz, der die Dame vor solchen Überfallen bewahrt. Kameras, Klingelknöpfe, Pfefferspray, Sicherheitsleute usw. können aber dafür sorgen, dass der Täter festgesetzt werden kann und bestraft wird. Wenn das Risiko, entdeckt zu werden, steigt, werden sich brutale Freier sicherlich eher zurückhalten als wenn es keine Sicherheitssysteme gäbe.

    Viedeokameras usw. führen allerdings zu einem Rückgang der Kundschaft (glaube ich). Ich möchte jedenfalls nicht fotografiert werden, wenn ich eine SDL aufsuche.

  5. #64
    Foren-Experte Avatar von TüF_Nord
    Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    1.496
    Danke erhalten
    810
    Danke erhalten in
    452 Beitr.
    Danke gesagt
    583

    Standard Wollte nur darauf hinweisen

    ...dass dieses Zitat nicht von mir stammt:


    [QUOTE]Zitat von TüF_Nord

    Die Ausgangsfragen waren berechtigt und es gab zuerst eine ganze Reihe konstruktiver Beiträge, bis Ihr dann übernommen habt[\QUOTE]
    Geändert von TüF_Nord (13.01.2018 um 11:40 Uhr)
    Hirunda male inficiste in evoltat.

  6. #65
    Foren-Mogul
    Registriert seit
    20.05.2012
    Beiträge
    3.972
    Danke erhalten
    2.268
    Danke erhalten in
    1.198 Beitr.
    Danke gesagt
    207

    Standard

    Zitat Zitat von TüF_Nord Beitrag anzeigen
    ...dass dieses Zitat nicht von mir stammt
    Stimmt, da ist irgendwas schief gegangen, sorry.
    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?

  7. #66
    Vollmitglied
    Registriert seit
    19.09.2016
    Beiträge
    237
    Danke erhalten
    425
    Danke erhalten in
    116 Beitr.
    Danke gesagt
    510

    Standard

    Es gibt also noch konstruktive Beiträge ohne Unterstellungen, Verdrehungen und plumpe Anmache in diesem Thread, die eine Antwort verdienen - da kommt Freude auf.

    Zitat Zitat von Capri Beitrag anzeigen
    Die SDL könnte sich wehren, indem sie in den Schwanz beisst. Dann hätten sich beide einer Körperverletzung zu Schulden kommen lassen - - oder würde das Beissen der SDL als Notwehr oder Reflex gewertet werden können? Auf jeden Fall kann der Muschibiss des Freiers nicht vermieden werden.
    Du hast natürlich Recht, für die Angegriffene käme die Antwort zu spät, allerdings würden die Kolleginnen auch auf lange Sicht eventuell erheblich profitieren. Ich erwähne das, weil eine ziemlich sportliche Sdl, der ich von dem Fall erzählte, spontan und voller Überzeugung meinte, sie hätte dem Schwein das Teil abgebissen. Das ist ihr durchaus zuzutrauen...

    Zitat Zitat von Capri Beitrag anzeigen
    M.E.gibt es keinen Schutz, der die Dame vor solchen Überfallen bewahrt. Kameras, Klingelknöpfe, Pfefferspray, Sicherheitsleute usw. können aber dafür sorgen, dass der Täter festgesetzt werden kann und bestraft wird. Wenn das Risiko, entdeckt zu werden, steigt, werden sich brutale Freier sicherlich eher zurückhalten als wenn es keine Sicherheitssysteme gäbe.
    Eben. Sinn des Threads war einfach gemeinsam zu überlegen, welche Maßnahmen mehr Sinn machen könnten als andere. Leider sahen andere Forumsteilnehmer darin eine Anmaßung

    Zitat Zitat von Capri Beitrag anzeigen
    Videokameras usw. führen allerdings zu einem Rückgang der Kundschaft (glaube ich). Ich möchte jedenfalls nicht fotografiert werden, wenn ich eine SDL aufsuche.
    Ich auch nicht, das könnte aber zunehmen und müsste in Kauf genommen werden. Nach dem ProstSchG sind mehr Überwachungseinrichtungen wohl zulässig und Kameras im Eingangsbereich z. B. würden Aufnahmen liefern, die die Aufklärungsquote verbessern und deshalb abschrecken würden.

    Ulkiger Weise meinte ein "Experte", wir wollten den Betreibern und den Sdl solche Maßnahmen vorschreiben, was natürlich Quatsch ist. Selbstredend müsste die Inititive von den Betreibern ausgehen, von wem sonst? Vielleicht könnten ja Mea Culpa und ein anderer Teilnehmer, der vehement auf praktische Maßnahmen drängte, die Sache ein bisschen anschieben, indem sie die eine oder andere Anlage sponsern. Damit würden sie sich dann ganz objektiv in die lange Reihe der verdienten Puffexperten und Zuhälter einreihen, die sich seit Abertausenden von Jahren erfolgreich um die verbesserte Sicherheit der Prostituierten mühen.

  8. #67
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.04.2016
    Beiträge
    382
    Danke erhalten
    158
    Danke erhalten in
    93 Beitr.
    Danke gesagt
    98

    Standard

    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Vielleicht könnten ja Mea Culpa und ein anderer Teilnehmer, der vehement auf praktische Maßnahmen drängte, die Sache ein bisschen anschieben, indem sie die eine oder andere Anlage sponsern. Damit würden sie sich dann ganz objektiv in die lange Reihe der verdienten Puffexperten und Zuhälter einreihen, die sich seit Abertausenden von Jahren erfolgreich um die verbesserte Sicherheit der Prostituierten mühen.
    Ironie,oder Häme sind unangebracht.
    In seinen letzten Beitrag,hat es Mes Culpa auf den Punkt gebracht.
    Die wenigsten von uns,haben einen internen Einblick in die Welt der käuflichen Liebe.
    Beim lesen mancher Beiträge,musste ich schon ein wenig , ob der von Betroffenheit getriebenen Fantasie mancher User, lächeln.
    Wir hier im Forum , können rein gar nichts für die Sicherheit der SDL's tun.
    Außer,das wir uns selber angemessen den Damen gegenüber verhalten.
    Geändert von Pino (17.01.2018 um 06:42 Uhr)

  9. #68
    Foren-Mogul
    Registriert seit
    20.05.2012
    Beiträge
    3.972
    Danke erhalten
    2.268
    Danke erhalten in
    1.198 Beitr.
    Danke gesagt
    207

    Standard

    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Vielleicht könnten ja Mea Culpa und ein anderer Teilnehmer, der vehement auf praktische Maßnahmen drängte, die Sache ein bisschen anschieben, indem sie die eine oder andere Anlage sponsern. Damit würden sie sich dann ganz objektiv in die lange Reihe der verdienten Puffexperten und Zuhälter einreihen, die sich seit Abertausenden von Jahren erfolgreich um die verbesserte Sicherheit der Prostituierten mühen.
    Warum sollte jemand, der nichts von dieser Idee hält, sie auch noch sponsorn? Logik gehört offensichtlich nicht zu Deinen Stärken.
    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Sinn des Threads war einfach gemeinsam zu überlegen, welche Maßnahmen mehr Sinn machen könnten als andere.
    Offensichtlich ist das nicht Sinn dieses Threads, da jegliche Argumentation, die den Sinn einer angedachten Massnahme oder deren Umsetzbarkeit in frage stellt, als
    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Unterstellungen, Verdrehungen und plumpe Anmache
    abgetan wird, und jedem, der anderer Meinung ist, unterstellt wird, die Sicherheit der SDL sei ihm egal. Vielmehr geht es in diesem Thread wohl eher darum, mehr oder weniger sinnvolle Ideen in den Raum zu werfen, und sich dann dafür gegenseitig virtuell auf die Schulter zu klopfen.
    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Leider sahen andere Forumsteilnehmer darin eine Anmaßung
    Nein, als anmaßend werden es die betreffenden SDL und Betreiber empfinden, wenn Ihr als Aussenstehende ihnen Eure Vorschläge und Anregungen unterbeitet, wie sie ihren Job besser machen könnten.
    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Ulkiger Weise meinte ein "Experte", wir wollten den Betreibern und den Sdl solche Maßnahmen vorschreiben
    Finde die Stelle nicht, wo das der Fall gewesen sein soll.
    Zitat Zitat von Swann Beitrag anzeigen
    Selbstredend müsste die Inititive von den Betreibern ausgehen, von wem sonst?
    Welchen praktischen Sinn machen dann diese Überlegungen hier?
    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?

  10. Der folgende User bedankte sich für diesen guten Beitrag:

    Alex78 (17.01.2018)

  11. #69
    Foren-Experte Avatar von Nachtfuchs
    Registriert seit
    08.05.2010
    Ort
    machdeburch
    Beiträge
    1.019
    Danke erhalten
    693
    Danke erhalten in
    299 Beitr.
    Danke gesagt
    233

    Standard

    Mea – Du hast mal wieder alles richtig analysiert.

    Der einzige Punkt wo ich ausnahmsweise mal nicht Deiner Meinung bin, ist dieser hier
    Zitat Zitat von mea culpa Beitrag anzeigen
    Die Betreiber sind also nichtmal Arbeitgeber, die für die Sicherheit der Arbeitnehmer sorgen müssten. Die Betreiber sind Vermieter, die für die Vertragsdauer Räumlichkeiten und Arbeitsmittel zur Verfügung stellen, mehr nicht - Punkt.
    Bin der Meinung, dass eine SDL nicht nur die Räumlichkeiten mietet. Sie mietet spezielle Gewerberäume, die für die Ausübung der Prostitution geeignet sind. Diese Wohnungspuff´s werden im Vergleich zu normalen möblierten Wohnungen, mit dem 5 bis 10 fachen Preis vergütet. Damit inbegriffen sind (sh auch Gesetzgeber) sachgemäße Mindestsicherheitsbelange.

    Hier im vorliegenden Fall war die Prostituierte sogar in einem Etablissement mit Hausdame tätig. Als normale Freier bekommen wir nebenläufig alle mit, dass für diese Etablissements gerne 35 bis 60% der Einnahmen erhoben werden. Wofür eigentlich so viel, wenn nicht gerade der Part Sicherheit damit abgedeckt wird?

    So wie es Homburger hier sagte
    Ich stelle mir bei diesem geschilderten Fall tatsächlich die Frage, warum hat nicht der Betreiber diesen Kunden der Polizei übergeben (sinnbildlich), sondern nur Hausverbot erteilt??? Es handelt sich hierbei um Körperverletzung.
    Das die SDL keine ruft habe ich noch etwas, wie soll ich es umschreiben/beschreiben, Verständnis. Aber beim Betreiber? Dieser ist doch Verpflichtet dies Anzuzeigen. Ich kenne einen Betreiber solcher Terminwohnungen und der ist sehr radikal wenn er es mitbekommt. Wenn jemand negativ auffällt bekommt er nicht nur Hausverbot, nein, er wird auch angezeigt. Und der könnte sich selbst um das Thema kümmern.
    In einem gut geführten Hause darf man solche Handelsweisen erwarten.

    Da dies nicht getan wurde und auch im Nachgang wenig getan wurde, wirft ein schlechtes Licht auf das Haus … aber mittlerweile bin ich mit Verurteilungen, die auf Grundlage einseitig geschilderter Vorkommnisse basieren, etwas vorsichtig geworden.
    Monde und Jahre vergehen und sind immer vergangen, aber ein schöner Moment leuchtet das ganze Leben hindurch.
    Franz Grillparzer (1791 - 1872)

  12. #70
    Foren-Mogul
    Registriert seit
    20.05.2012
    Beiträge
    3.972
    Danke erhalten
    2.268
    Danke erhalten in
    1.198 Beitr.
    Danke gesagt
    207

    Standard

    Zitat Zitat von Nachtfuchs Beitrag anzeigen
    Bin der Meinung, dass eine SDL nicht nur die Räumlichkeiten mietet. Sie mietet spezielle Gewerberäume, die für die Ausübung der Prostitution geeignet sind. Diese Wohnungspuff´s werden im Vergleich zu normalen möblierten Wohnungen, mit dem 5 bis 10 fachen Preis vergütet. Damit inbegriffen sind (sh auch Gesetzgeber) sachgemäße Mindestsicherheitsbelange.

    Hier im vorliegenden Fall war die Prostituierte sogar in einem Etablissement mit Hausdame tätig. Als normale Freier bekommen wir nebenläufig alle mit, dass für diese Etablissements gerne 35 bis 60% der Einnahmen erhoben werden. Wofür eigentlich so viel, wenn nicht gerade der Part Sicherheit damit abgedeckt wird?
    Das zehnfache dürfte wohl übertrieben sein. Wofür also zahlen sie: Da ist einmal natürlich die Grundiete nebst Betriebskosten. Dazu kommen dann noch Strom, saubere Handtücher, Kondome, Gleitmittel, Duschgel, Seife und Mundwasser für die Kunden, Klopapier, Feuchttücher, Küchenpapier, saubere Bettwäsche, Tassen, Teller, Trinkgläser, Besteck, Pfannen, Töpfe, Reparaturen und Wartung an elektrischen und sanitären Einrichtungen, Renovierungskosten, Gebühren, Reparatur und Ersatz für beschädigtes Mobilar, Staubsauger, Besen, Haushaltsreiniger, Geschirrspülmittel, in Etablissments mit Empfangspersonal kommen dessen Bezahlungen auch noch dazu...
    Zitat Zitat von Nachtfuchs Beitrag anzeigen
    In einem gut geführten Hause darf man solche Handelsweisen erwarten.

    Da dies nicht getan wurde und auch im Nachgang wenig getan wurde, wirft ein schlechtes Licht auf das Haus … aber mittlerweile bin ich mit Verurteilungen, die auf Grundlage einseitig geschilderter Vorkommnisse basieren, etwas vorsichtig geworden.
    Wie bereits gesagt: Wenn das Opfer und damit die einzige Zeugin keine Anzeige wünscht, und ins Ausland abreist, sind die Möglichkeiten für die Betreiber sehr begrenzt.

    Klar, sie könnten trotzdem Anzeige erstatten, was aber auch nur dann Sinn macht, wenn sie Namen und Adresse des Opfers angeben würden. Das würde aber nichts anderes bedeuten, als das das Opfer eine schriftliche Vorladung der deutschen Polizei ins Haus bekäme, mit einer Vorladung, um eine Aussage zu machen. Dass die Betreiber davon absehen, sollte eigentlich verständlich sein.
    Geändert von mea culpa (17.01.2018 um 16:55 Uhr)
    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •